Gesundheit & Soziales – HOGA Berufliches Gymnasium

Die Fachrichtung Gesundheit & Soziales beschäftigt sich mit der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und dessen Beziehungen zur natürlichen und gesellschaftlichen Umwelt. Wesentlicher Bestandteil ist dabei die Auseinandersetzung mit wissenschaftlicher Theorien aus den Bereichen der Biologie, Psychologie, Pädagogik und Soziologie mit dem Ziel, komplexe Probleme in ihrem Bedeutungsgehalt wahrzunehmen, auf unterschiedlichen Ebenen zu analysieren und mögliche Lösungsansätze zu entwickeln.

Für wen eignet sich diese Fachrichtung?

Schülerinnen und Schüler, die sich gern mit dem Verhalten des Menschen beschäftigen und bereit sind, eigene bisherige Denkmuster und Ansichten zu hinterfragen, können in dieser Fachrichtung sehr viel Spaß haben.

Es muss nicht unbedingt das Ziel sein, einem Beruf im sozialen Bereich zu erlernen – in dieser Fachrichtung geht es darum zu erkennen, dass die Beurteilung einer Persönlichkeit und das Verhalten des Menschen nicht einfach ist und durch hochkomplizierte und aufeinander wirkende Faktoren beeinflusst wird. Wer bereit ist, sich in verschiedene wissenschaftliche Ansichten, ganz besonders im Bereich Psychologie, einzuarbeiten und sich intensiv mit selbigen zu beschäftigen, ist in dieser Fachrichtung richtig.

Wer ist in dieser Fachrichtung falsch?

Schülerinnen und Schüler, die kein Interesse daran haben, sich mit Fachlektüre zu beschäftigen, werden es in dieser Fachrichtung schwer haben. Psychologische Theorien erfordern viel Lesebereitschaft und Wissbegierde. Schülerinnen und Schüler, die kein Interesse an den unterschiedlichen Rollen des Menschen in der Gesellschaft bzw. als Teil verschiedener Gruppen haben, werden diesen Kurs nicht interessant finden.

Es ist ebenfalls ein Irrglaube, dass mathematische Kenntnisse hier nicht von Belang sind. Kenntnisse zu Datenerhebungen und –auswertungen, die zum Verstehen der wissenschaftlichen Theorien beitragen, sind elementar.

Themengebiete im ersten Jahr der Abiturstufe (Klassenstufe 11)

  • Faktoren, welche die biologischen, psychologischen und sozialen Komponenten eines Menschen beeinflussen und deren Wirkung aufeinander (Verhalten und befinden des Menschen)
  • Biologische Prozesse und psychische Phänomene
  • Kommunikation des Menschen, auch im Kontext von modernen Medien und sozialen Netzwerken
  • Gruppendynamische Prozesse
  • Sensibilisierung für Empathie (Beurteilung von Sachverhalten aus anderen Perspektiven)
  • Erlernen von Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens wie z. B.: Hypothesenbildung und Datenerhebung bzw. -analyse (auch als Vorbereitung auf die Klassenstufe 12 und 13)

Themengebiete im Leistungskurs (Klassenstufe 12)

  • Erlernen, Verstehen und Anwenden vieler wissenschaftlicher Theorien und Modelle
  • Bewertung unterschiedlicher Faktoren, die zur Entstehung von Krankheiten beitragen
  • Krankheitsverlaufsmodelle
  • Physische und Psychische Abläufe zum Themengebiet Stress und dessen Wahrnehmung, Reaktionen und Bewältigungsstrategien
  • Ablauf von Wahrnehmungs- und Gedächtnisprozessen
  • Lernstrategien
  • Entwicklung der Persönlichkeit des Menschen
  • Anwendung verschiedener wissenschaftlicher Persönlichkeitstheorien, welche das Erleben und Verhalten des Menschen in Alltagssituationen aus unterschiedlichen Perspektiven erklären

Themengebiete im letzten Jahr der Abiturstufe (Klassenstufe 13)

  • Umgang mit unterstützungsbedürftigen Menschen, die sich mit verschiedenen Krankheitsbildern konfrontiert sehen
  • Theoretischer Einblick in die Handlungsfelder und Berufe dieser Fachrichtung
  • Begleitung, Therapie, Pflege und Rehabilitation
  • Pluralität, Partizipation und Integration im Kontext des selbstbestimmten Menschen
  • Verständnis von Inklusionsprozessen behinderter Menschen