Menu

Pädagogisches Konzept

Philosophie der HOGA Schulen

Mit unserer Gemeinschaft von Schulen in freier Trägerschaft wollen wir sowohl dem Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulen im Freistaat Sachsen, als auch den Vorstellungen und Wünschen von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern sowie auch sich weiterbildenden Erwachsenen im besonderen Maße gerecht werden.

Zur Schulgemeinschaft gehören:

  • Die Fachschule für Wirtschaft in Hotellerie und Gastronomie mit der Qualifizierung zum staatlich geprüften Betriebswirt (w/m).
  • Die Hotelmanagementschule, mit der Ausbildung zum Hotelfachmann (w/m) und dem HOGA Examen in Wirtschafts- und Tourismuslehre, auch inklusive Bachelor of Arts im Studiengang Tourismus und Eventmanagement möglich
  • Die Fachoberschule mit wirtschaftlichem oder sozialem Profil, die zur Fachhochschulreife führt
  • Das Berufliche Gymnasium mit sozialem- oder wirtschaftswissenschaftlichem Profil, das zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt. In einem Sondermodell über 3 1/2 Jahre kann außerdem parallel die Berufsausbildung im Hotelfach (m/w) absolviert werden.
  • Die Oberschule, die zum Realschulabschluss oder zum qualifizierendenen Hauptschulabschluss führt.
  • Das Allgemeinbildende Gymnasium mit naturwissenschaftlichem, sprachlichem und künstlerischem Profil, das zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt. Oberschule und Allgemeinbildendes Gymnasium werden sehr dicht beieinander geführt, so dass ein Wechsel von einer Schulart in die andere unkompliziert möglich ist.

In der Gemeinschaft der HOGA Schulen, im Zusammenleben und Lernen mit Lehrerinnen und Lehrern, mit Schülerinnen und Schülern unserer Oberschule, unseres Allgemeinbildenden Gymnasiums, unseres Beruflichen Gymnasiums, unserer Hotelmanagementschule, mit den Fachschülern der Fachschule für Wirtschaft lernen HOGAner ein soziales Gefüge kennen, das geprägt ist von Lebens- und Arbeitsnähe, Leistungsbereitschaft, Kameradschaftlichkeit, notwendiger Disziplin und Toleranz, Jugendlichkeit und Lebensfreude.

Besonderer Schwerpunkt ist hier das gemeinsame Miteinander von Schülern unterschiedlichster Schularten mit verschiedensten Lebensplänen und Zielstellungen. Dieser soziale Aspekt soll die Akzeptanz sich unterscheidender Bildungswege zur Selbstverständlichkeit werden lassen. Durch das gemeinsame Lernen und Leben wird eine psychologische Barriere genommen, womit ein möglicher Wechsel (die gesetzlichen Vorschriften sowie die Klassenstärke beachtend) von einem Bildungsgang zum anderen leichter fällt.

Die Schulen der HOGA sehen sich dem Ziel verpflichtet, den einzelnen Schüler als Persönlichkeit zu fördern und auf seinem Weg zum schulischen Erfolg zu begleiten. Eine Erziehung zur Gewaltfreiheit und gegen Hass ist in unserer Schulgemeinschaft selbstverständlich.

Insbesondere in den gastronomischen Berufen werden Jugendliche aus aller Welt ausgebildet. Diese streben gemeinsam mit den anderen HOGAner nach europäischen humanistischen Normen und setzen sie in EU-Projekten bzw. in Kontakten mit europäischen Bildungseinrichtungen um.

Die HOGA Schulen garantieren, dass Zeugnisse und Abschlüsse den staatlichen gleichen. Damit ist ein Wechsel von oder zu einer öffentlichen Schule in Sachsen jederzeit möglich.

Unterschiede zu den Lehrplänen staatlicher Schulen existieren nicht. Der besondere Charakter der Schulen der HOGA zeigt sich bei der intensiven Betreuung der Schülerinnen und Schüler sowie bei der technischen und räumlichen Ausstattung.