Menu

Pressemitteilung TBC-Fall an der HOGA

 

Im September erfuhren wir durch das Gesundheitsamt, dass an unserer Schule ein Fall von Tuberkulose (TBC) bei einer Person aufgetreten ist. Nach Absprache mit dem Gesundheitsamt informierten wir die engen Kontaktpersonen. Im weiteren Verlauf wurden die Eltern- und Schülersprecher im HOGA-Schulrat in Kenntnis gesetzt.

Aus der Pressemitteilung der Stadt Dresden vom 04.12.17 zitieren wir: Tuberkulose ist weder eine hoch ansteckende Krankheit, noch stellt sie aus epidemiologischer Sicht ein außergewöhnliches Ereignis dar. In Dresden gab es in den letzten vier Jahren im Durchschnitt rund 40 Erkrankungen pro Jahr. Die Infektion erfolgt in der Regel durch direkten Kontakt mit einer an Tuberkulose erkrankten Person mittels erregerhaltiger Tröpfchen über die Luft. Eine Übertragung über Dritte, nicht an Tuberkulose Erkrankte, ist nicht möglich. Ob man sich angesteckt hat, ist abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z. B. Häufigkeit, Dauer und Intensität des Kontakts zur erkrankten Person, Anzahl und Ansteckungsfähigkeit der freigesetzten Erreger und Empfänglichkeit gegenüber den Erregern. Selbst wenn eine Ansteckung erfolgte, bleiben über 90 Prozent der Menschen gesund. Ein tödlicher Verlauf liegt statistisch betrachtet bei unter einer Person pro Jahr in Dresden.“

Im Rahmen der daraus folgenden routinemäßigen Umgebungsuntersuchung des Gesundheitsamtes hat sich herausgestellt, dass sich drei weitere Personen angesteckt haben. Das wissen wir seit dem 1.12.2017. Wir sind im ständigen Kontakt mit dem Gesundheitsamt der Stadt Dresden und beraten uns über die verantwortungsvolle Vorgehensweise.

Allerdings entschieden wir, die ca. 90 Mitarbeiter sofort und vorsorglich untersuchen zu lassen, da sie als Multiplikatoren auftreten und eine Unterrichtsabsicherung nur mit einem entsprechenden Personalstamm möglich ist.

Aufgrund der umfangreichen organisatorischen Maßnahmen fällt der Unterricht für die Oberschule und das Allgemeinbildende Gymnasium am Montag, den 04.12., und am Dienstag, den 05.12. aus.

Nach jetzigem Kenntnisstand ist aus infektionsschutzrechtlicher Sicht eine Schließung unserer Oberschule und unseres allgemeinbildenden Gymnasiums nicht vorgesehen.

Bitte wenden Sie sich an das Gesundheitsamt, wenn Sie medizinische Fragen haben.

In einer separaten Mail wurden die Eltern informiert, ob und wann ihr Kind zur Untersuchung durch das Gesundheitsamt eingeladen wird. Die Untersuchung findet im Schulhaus Zamenhofstraße statt.

Die Schüler, welche bereits in den letzten 2 Wochen zur Untersuchung waren, sind von dieser erneuten Maßnahme derzeit nicht betroffen.

 

Der Schulbetrieb wird ab Mittwoch wieder aufgenommen. Parallel dazu laufen die Umgebungsuntersuchungen voraussichtlich bis Montag, den 11.12.2017 im Schulhaus Zamenhofstraße.